Aktuelles aus Bremen, Bremerhaven und umzu


ArcelorMittal Bremen GmbH
ArcelorMittal Bremen GmbH

Jobportrait: Was macht eigentlich ein Line-Manager (mechanische Instandhaltung)?

ArcelorMittal Bremen ist einer der größten Arbeitgeber der Region. Viele verschiedene Berufe und Jobs finden sich unter einem Dach wieder. Wir haben uns mit Nils Hein, Line-Manager mechanische Instandhaltung im Warmwalzwerk, unterhalten und ihn gefragt, wie sein Berufsalltag aussieht, wie man Line-Manager wird und warum er bei ArcelorMittal Bremen arbeitet. Wir haben außerdem erfahren, warum Stahlproduktion und Klima kein Widerspruch ist.

Was zeichnet den Job als Line-Manager mechanische Instandhaltung aus?
Der Job als Line-Manager mechanische Instandhaltung im Warmwalzwerk zeichnet sich durch eine hohe Verantwortung für die eigenen Mitarbeiter:innen und die Produktionsanlage aus. Besonders Themen wie Arbeitssicherheit und Gesundheit, aber auch die komplette Organisation sowie die Technik im eigenen Bereich spielen eine große Rolle.

Welche Ausbildung und/oder Berufserfahrung brauche ich für diesen Job?
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um diese Stelle zu besetzen. Es kann der Weg über die berufsbegleitende Schiene sein (wie in meinem Fall), denn Berufserfahrung spielt in vielen Situationen eine große Rolle, um die richtigen Entscheidungen zu treffen: 
  • Ausbildung zum Industriemechaniker
  • Berufsbegleitende Aufstiegsweiterbildungen (staatl. Techniker, technischer Betriebswirt)
  • Positionen wie Mechaniker, Techniker, Meister etc. bis hin zur aktuellen Aufgabe.

Alternativ ist auch ein Direkteinstieg aus dem Hochschulstudium in einem technischen Bereich möglich.

Welche Soft Skills sind unerlässlich?
Das sind einige. Wichtig ist vor allem Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit. Man muss in der Lage sein, Wege zu finden, wo oftmals keine sind. Wer strategisch, analytisch und abstrakt Denken kann, hat klare Vorteile.

Warum machen Sie diesen Job gerne?
Seit Beginn meiner Ausbildung bei ArcelorMittal Bremen, war ich überzeugt davon, dass man hier alt werden kann. Alle Jobs in meiner bisherigen Laufbahn haben mir sehr viel Spaß gemacht.
In der jetzigen Rolle als Line-Manager gefällt mir besonders gut, dass ich zusammen mit meinem Team komplexe Sachverhalte und Herausforderungen bewältigen kann und sich die Teams immer weiterentwickeln!

Wie viel Flexibilität gibt es in Ihrem Job?
Ich gestalte mir meinen Tag in sehr vielen Bereichen selbst. Entscheidend sind am Ende die Ergebnisse. Um diese zu erreichen und davon zu berichten, gibt es aber natürlich Zielvorgaben und eine organisierte Struktur.
Da wir für die Instandhaltung in einem Produktionsbetrieb zuständig sind, welcher 24/7 produziert, ist hier häufig aber auch Flexibilität und Anpassungsfähigkeit notwendig.

Warum haben Sie sich für ArcelorMittal Bremen entschieden?
ArcelorMittal Bremen ist ein großartiger Arbeitgeber. Themen wie Arbeitsschutz, Gesundheit und Nachhaltigkeit spielen eine sehr große Rolle. Zudem produziert ArcelorMittal Bremen mit dem Produkt Stahl ein faszinierendes Produkt, welches zu 100 % recycelbar ist. Auch in Zeiten des Klimawandels übernimmt ArcelorMittal Bremen Verantwortung und geht voran, um die Welt ein Stückchen besser zu machen!

Herr Hein, entweder oder?

Teamplay oder Alleine unterwegs?
Teamplay: Als Leiter der Instandhaltung ist alles Teamarbeit. Meine Aufgabe ist es, dass mein Team zusammenpasst und alle Stärken und Schwächen im Zusammenspiel harmonieren.

Frühaufsteher oder Langschläfer?
Frühaufsteher: Die Arbeitszeiten sind flexibel. Ich bin aber definitiv ein Frühaufsteher und gehe häufig noch vor der Arbeit ins Fitnessstudio.

Innen- oder Außendienst?
Innendienst: Das Kerngeschäft findet direkt im Produktionsbetrieb statt. ArcelorMittal Bremen bietet aber umfangreiche Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung. Zum Beispiel stehen bei mir in den nächsten Wochen Reisen nach Luxemburg und Weiterbildungen im näheren Umfeld in Bremen und Niedersachsen an.

Zusätzlich gibt es immer wieder einen internen Austausch der verschiedenen Stahlstandorte z. B. mit Eisenhüttenstadt oder Gent (Belgien) usw. Außerdem gibt es die Möglichkeit zeitweise von Zuhause zu arbeiten.

Einzel- oder Großraumbüro
Einzelbüro: Aufgrund meiner Tätigkeit als Leiter der Instandhaltung finden regelmäßig persönliche Entwicklungsgespräche statt. Mein "Büro" ist komplett digital und ich habe auf nahezu alle Dokumente von überall Zugriff, was das Arbeiten doch von fast jedem Ort ermöglicht.


Interviews aus der Praxis Nach Oben