1.000 Schwimmabzeichen in fünf Wochen

1.000 Schwimmabzeichen in fünf Wochen

28.07.2020 Projekt zur Förderung der Schwimmfähigkeit von Kindern

Bremen, Juli 2020. Aufgrund der Corona-Krise musste das Schulschwimmen der dritten Klassen für das Schuljahr 2019/2020 vorzeitig abgebrochen werden. Den Schwimmkindern soll nun aber im Rahmen von Intensivschwimmkursen während der Sommerferien die Möglichkeit gegeben werden, ihre Prüfungen abzulegen. Die Organisation und Durchführung des Projektes „1.000 Abzeichen“ erfolgt durch die Senatorin für Kinder und Bildung, der Bremer Bäder GmbH, dem DLRG Landesverband Bremen e.V. sowie dem Landesschwimmverband Bremen. Das Ziel ist es, insgesamt 1.000 erfolgreiche Schwimmprüfungen abzunehmen – daher auch der Projektname „1.000 Abzeichen“.

Die Intensivschwimmkurse werden im Sportbad Uni und teilweise im Freibad Blumenthal unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen stattfinden. Die fünftägigen Kurse starten am Montag, den 20. Juli 2020 und enden am Freitag, den 21. August 2020. Insgesamt wurden 2.500 Eltern mit Kindern in den dritten Klassen angeschrieben, um über dieses Projekt zu informieren. An dem Schwimmunterricht nehmen Kinder teil, die im Besitz des Seepferdchen-Abzeichens sind bzw. bisher noch gar keine Schwimmprüfung abgelegt haben. Dazu gehören ebenfalls Nachwuchsschwimmer der DLRG und der Bremer Schwimmvereine. Weitere Angebote zur Förderung der Schwimmfähigkeit werden von der Bädergesellschaft aktuell geplant und zeitnah darüber informiert.

Das Schulschwimmen in Bremen wurde im Schuljahr 2002/2003 neu organisiert. Der Schwimmunterricht der dritten Klassen wurde nach der Projektphase schrittweise für alle Schüler verlässlich umgesetzt und von der Bremer Bäder GmbH ausgeführt. Bis heute und unter normalen Umständen lernen alle Kinder auf diese Art und Weise das Schwimmen kennen. Ob sie auch die Prüfungen zum Erreichen der Abzeichen erfolgreich ablegen, hängt häufig davon ab, ob sie vorher schon an das Element Wasser gewöhnt waren und erste Erfahrungen sammeln konnten.


Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.




Alle Unternehmensnachrichten