Aktuelles aus Bremen, Bremerhaven und umzu


Paritätisches Bildungswerk LV Bremen e.V.
Paritätisches Bildungswerk LV Bremen e.V.

¡Bienvenidos a Bremen! – Mit Pädagog*innen aus Spanien gegen den Bremer Fachkräftemangel

Bremen, 20.04.2022 – Auf den Bremer Fachkräftemangel haben die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit und die Senatorin für Kinder und Bildung eine besondere Antwort gefunden: Seit 2019 treffen in Spanien angeworbene Pädagog*innen in Bremen auf ein für sie speziell abgestimmtes Konzept. Sie arbeiten einen Teil der Woche in Bremer Kitas. An den anderen Tagen besuchen sie eine Qualifizierung im Paritätischen Bildungswerk (PBW). Hier können sie sich sprachlich und fachlich für die Arbeit als Erzieher*in in Bremen qualifizieren.

Die studierten Pädagog*innen waren in Spanien arbeitslos und kommen mit zum Teil geringer Berufserfahrung nach Bremen. Die Beratung und Auswahl der Bewerber*innen sowie die Vorbereitung in Form eines ersten allgemeinen Deutschkurses in Spanien erfolgt durch die ZAV.

Nach ihrer Einreise geht es für die Neubremer*innen direkt weiter. Sie müssen alles auf einmal lernen: Die Alltags- und Fachsprache, den Arbeitsalltag und die pädagogische Ausrichtung. In den ersten sechs Monaten trainieren sie im Sprachkurs, berufliche Situationen wie Morgenkreis, Elterngespräche und Teamsitzungen sprachlich zu bewältigen. In einer speziellen Fachsprachprüfung zeigen sie, dass sie den Berufsalltag sprachlich meistern können.

Anschließend  beschäftigen sich die Spanier*innen  mit den Besonderheiten der pädagogischen Arbeit in Deutschland. Sie schärfen ihr Bewusstsein für die Unterschiede in der spanischen und deutschen Pädagogik und setzen sich mit ihrem pädagogischen Berufsalltag auseinander. „Das Schwierigste war auf jeden Fall die Sprache. Wir hatten weniger Vertrauen in uns, weil wir nicht alles, was wir wissen, auf Deutsch erklären konnten. Die Qualifizierung hat uns erlaubt, uns der pädagogischen Arbeit in Bremen anzunähern und eine aktive Rolle im Kindergarten-Alltag zu spielen. Wir haben uns jederzeit sehr gut begleitet gefühlt und das hat unsere Erfahrung hier leichter gemacht“, so Kursteilnehmer*innen Joan Quixal i Paes und Pau Pellicer Castell.

Nach einem Jahr erreichen die Pädagog*innen den Titel „staatlich geprüfte*r Erzieher*in“. In drei erfolgreichen Durchgängen haben bereits 42 Spanier*innen  diese Gleichstellung ihres Studiums mit der Ausbildung  zur*m Erzieher*in erhalten.

Für die vollständige staatliche Anerkennung müssen sie zusätzlich einen Bericht schreiben und eine mündliche Prüfung bei der Senatorin für Kinder und Bildung absolvieren. Auch bei diesem Prozess unterstützt sie das PBW. Inzwischen haben 19 Personen die vollständige staatliche Anerkennung erhalten. „Das sind hervorragende Absolvent*innen, die als qualifizierte  Fachkräfte die pädagogische Landschaft in Bremen bereichern“, zeigt sich Sabine Hauptmann, Referentin und verantwortliche Projektleiterin bei der Senatorin für Kinder und Bildung, begeistert über den Verlauf der Kolloquien.  Auch Guido Klemm von der ZAV betont: „Dieses Projekt schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Wir helfen, den Fachkräftemangel in Bremen zu bekämpfen – und wir bieten arbeitslosen Pädagog*innen aus Spanien eine berufliche Perspektive hier in Bremen“.

Von Anfang an steht den Pädagog*innen mit der PractiGo GmbH ein weiterer fester und vertrauensvoller Ansprechpartner für alle Themen, die ihnen im Alltag begegnen, zur Verfügung. PractiGo hilft ihnen, sich in der Region einzuleben und hier Fuß zu fassen. Geschäftsführer Oliver Schneider sieht den Erfolg der Qualifizierungsmaßnahme auch in der guten Kooperation begründet: „Die Zusammenarbeit zwischen der ZAV, der Senatorischen Behörde, den Kitas, dem Paritätischen Bildungswerk und uns klappt wirklich hervorragend“.

Auch im PBW freut man sich über den Erfolg des Projekts. „Wir sind sehr stolz, dass so viele diesen Schritt geschafft haben. Das Kolloquium ist selbst für Muttersprachler*innen herausfordernd“, so Iska Niemeyer, zuständige Fachbereichsleitung beim PBW. Man dürfe auch nicht vergessen, wie schwer die Corona-Zeit für die Teilnehmenden war: „Wir haben zum Teil online unterrichtet und immer wieder waren Teilnehmende in Quarantäne. Umso stolzer können alle auf das Erreichte sein.“

Derzeit bereiten sich 23 weitere Spanier*innen auf das staatliche Kolloquium vor. Im Mai 2022 startet ein neuer Durchgang mit 18 Teilnehmenden. Weitere Durchgänge in Bremen und erstmals auch in Bremerhaven sind ab Herbst 2022 geplant. Dann sollen jedes Halbjahr circa 40 Erzieher*innen aus Spanien ihre Arbeit in Bremen aufnehmen.


Mehr dazu hier...


06.07.2022 Unternehmensnachrichten Nach Oben