Paracelsus Klinik kooperiert mit dem Bremer Hockey-Club

Paracelsus Klinik kooperiert mit dem Bremer Hockey-Club

27.08.2021 Bremen, 26. August 2021 Beim Training umgeknickt, chronisch schmerzendes Knie oder böser Zusammenstoß mit einem Gegenspieler: Ab sofort unterstützt die Paracelsus Klinik Bremen als offizieller Kooperationspartner den Bremer-Hockey-Club (BHC) mit ihrer medizinischen Expertise, die über die reine sportmedizinische Versorgung hinausgeht. Hockey gehört zu den schnellsten Mannschaftssportarten. In Zukunft hilft Paracelsus dem BHC dabei, dass alle medizinischen Abläufe und Abstimmungsprozesse ebenfalls besonders schnell und flexibel ablaufen.

Zahlreiche Titel, rund 1.200 Mitglieder und mehr als 100 Jahre Geschichte: Der Bremer Hockey-Club (BHC), zu dem auch eine Tennisabteilung zählt, gehört zu den größten Hockey-Vereinen der Hansestadt. Die Paracelsus Klinik ist als medizinischer Ansprechpartner nun genauso ein Teil des Vereins. Der BHC profitiert von exklusiven Angeboten und erhält durch einen festen Ansprechpartner eine direkte Verbindung zum medizinischen Team.  „Mit Paracelsus gewinnen wir einen starken medizinischen Allrounder“, freut sich Martin Schultze, Geschäftsführer und sportlicher Leiter der 1. Damen Mannschaft. „Als Trainer und Geschäftsführer weiß ich, dass diese Kooperation sowohl die kontinuierliche Vereinserweiterung als auch unsere sportlichen Ambitionen unterstreicht“, ergänzt Schultze, der auch über eine A-Trainerlizenz des DOSB verfügt.

Herzensangelegenheit für den Chefarzt

Dr. Alberto Schek, Chefarzt der Paracelsus Sportmedizin und Prävention, kann seine Freude über diese Kooperation nicht verbergen: „Mit Sportlern zusammenzuarbeiten ist die Erfüllung meines Traums. Doch wenn es um Hockey geht, schlägt mein Herz immer ein klein wenig höher“, verrät Schek. Auch durch seine Funktion als Mannschaftsarzt des deutschen Hockey-Bundes steht er dem Sport sehr nah. „Hockey kombiniert auf eine einzigartige Weise Tempo, Präzision und Kraft. Ich bin mir also bewusst, welchen Anstrengungen der Körper ausgesetzt ist“, ergänzt Schek.

Fokus auf Prävention: An Verletzungen vorbeidribbeln

Doch es muss nicht erst zwicken und ziehen bis das Team der Paracelsus Sportmedizin und Prävention eingreift. „Neben der Akutversorgung und der Radiologie ist die Prävention unser weiterer Schwerpunkt“, erklärt Melanie Stade, Managementleitung der Sportmedizin und Prävention der Paracelsus Klinik Bremen. Sportpsychologische Workshops, richtige Ernährung sowie Trainingsberatung können maßgeblich zum langfristigen Erfolg eines Teams beitragen. „Daher unterstützen wir den BHC zukünftig auch mit individuellen Coachings und Seminaren“, ergänzt Stade. Diese können sowohl bei den Vereinen oder im Paracelsus Zentrum für Sportmedizin und Prävention im wohninvest WESERSTADION stattfinden.

Der BHC wurde bereits mehrmals mit unterschiedlichen Teams Deutscher Feldhockey- sowie Deutscher Hallenhockeymeister. „Wir sind uns sicher, dass diese Kooperation langfristig dazu beiträgt, dass der Verein schon bald neue Vitrinen für die kommenden Pokale kaufen muss“, fügt Schultze augenzwinkernd hinzu.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, Termine zu vereinbaren finden Interessierte unter: https://www.paracelsus-kliniken.de/sportmedizin-bremen/

Auch auf dem Instagram-Kanal der Sportmedizin und Prävention gibt es Tipps und Insights rund um das Thema Sportmedizin: https://www.instagram.com/paracelsus_sportmedizin/

Bildunterschrift: Dr. Alberto Schek (Chefarzt der Paracelsus Sportmedizin und Prävention der Paracelsus Klinik Bremen), Martin Schultze (Geschäftsführer und sportlicher Leiter der 1. Damen Mannschaft beim BHC), Melanie Stade (Managementleitung der Sportmedizin und Prävention der Paracelsus Klinik Bremen)

Bildnachweis: Maike Grunenberg


Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.




Alle Unternehmensnachrichten