PARACELSUS-KLINIK KOOPERIERT MIT DEM LANDESSPORTBUND BREMEN

PARACELSUS-KLINIK KOOPERIERT MIT DEM LANDESSPORTBUND BREMEN

11.03.2021 Paracelsus Sportmedizin ist fortan sportmedizinische Untersuchungsstelle für Breitensportler und Kaderathleten

  • Sportmedizinische Versorgung rund um Training, Vorbereitung und Wettkampf für alle Leistungsklassen

  • LSB empfiehlt die Sportmedizin im Weserstadion den olympischen und nicht-olympischen (Nachwuchs-)Kaderathleten aller Sportarten

  • Kooperation stärkt Bremen als Sport-Standort

Sei es Prävention, Diagnostik, Coaching oder medizinische Behandlungen: Der Landessportbund (LSB) Bremen ist mit der Paracelsus-Klinik eine Partnerschaft eingegangen und hat das Zentrum für Sportmedizin und Prävention im wohninvest WESERSTADION für den Bremer Sport als bestens geeignete sportmedizinische Untersuchungsstelle anerkannt. Hier können sich Sportler*Innen aller Leistungsklassen durch qualifizierte Fachärzte unterschiedlicher Fachrichtungen unter Nutzung moderner medizinischer Geräte untersuchen und behandeln lassen. In diesem Zusammenhang ist die Paracelsus Sportmedizin und Prävention im wohninvest WESERSTADION auch die empfohlene Untersuchungsstelle des LSB Bremen für olympische und nicht-olympische (Nachwuchs-)Kaderathleten aller Sportarten.

„Wir freuen uns, mit der Paracelsus-Klinik einen kompetenten Partner gewonnen zu haben, der den Athletinnen und Athleten im Nachwuchsleistungssport eine hervorragende fachübergreifende sportmedizinische Beratung und Versorgung anbieten kann und auch den Dialog mit den niedergelassenen Sportärzten und Physiotherapeuten anstrebt“, so Dr. Matthias Reick, Präsidiumsmitglied für Leistungssport im LSB und Präsidiumsmitglied im Sportärztebund Bremen. „Unser Anspruch ist es, allen Sportlern, unabhängig von der Sportart oder Liga, moderne Profi-Versorgung zu bieten und ihnen zu helfen, ihre individuellen Ziele zu erreichen“, sagt Melanie Stade, Managementleitung Sportmedizin und Prävention an der Paracelsus-Klinik Bremen.

Bremen als Sport-Standort stärken

Sport steht nicht nur für Leistung, Gesundheit und Prävention, sondern auch für Integration sowie Inklusion. Um jedoch selbstbestimmt an sportlichen Aktivitäten teilnehmen zu können, führt kein Weg an der körperlichen Gesundheit vorbei. „Zusammen mit dem Landessportbund möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, Bremen als Sport-Standort zu stärken und weiterzuentwickeln“, erklärt Stade. Das Zentrum für Sportmedizin und Prävention ist mit seinen fast 500 Quadratmetern Fläche und einem eigenen Hochleistungs-MRT die erste rein sportmedizinische Einrichtung ihrer Art im gesamten Nordwesten Deutschlands.

Sportartenspezifischer erweiterter Gesundheitscheck

Die Gesundheit gilt vor allem beim Kader-Athleten als wichtige Voraussetzung, um im Training wie auch im Wettkampf Top-Leistungen abzurufen. Damit diese Grundlage sowohl für die Sportler als auch die Verbände geschaffen wird, gehören jährliche sportmedizinische Untersuchungen für Kaderathleten zum Pflichtprogramm. Auf diese Weise lassen sich Funktionsstörungen, Anomalien, Verletzungen oder auch beginnende Sportschäden frühzeitig erkennen und behandeln. Ab sofort können Athleten diese Untersuchungen direkt im Zentrum für Sportmedizin und Prävention der Paracelsus-Klinik im wohninvest WESERSTADION erhalten.

Nicht nur Kaderathleten sollten eine Leistungsdiagnostik in Betracht ziehen. „Darüber hinaus empfehle ich besonders allen Sportlern, die eine SARS-CoV-2 Infektion hinter sich haben, eine Sporttauglichkeitsuntersuchung in Anspruch zu nehmen“, sagt Dr. med. Alberto Schek, Chefarzt Sportmedizin und Prävention der Paracelsus-Klinik Bremen. „So können mögliche Folgeerscheinungen beim Wiedereinstieg in den Sport vermieden werden“, ergänzt Schek.

Gemeinsamer Austausch für mehr Sportförderung

Doch nicht nur die Kader-Athleten profitieren von der neuen Kooperation. Auch die rund 395 Bremer und Bremerhavener Sportvereine, die zum LSB Bremen gehören, sollen einen Mehrwert durch die medizinischen Impulse der Sportärzte der Paracelsus-Klinik erhalten. „Wir wollen in Zukunft stärker den wissenschaftlichen sowie medizinischen Wissensaustausch vorantreiben“, erklärt Stade. „Außerdem möchten wir unsere Partner stärker auf das Thema Prävention aufmerksam machen“, fügt sie hinzu.

„Die Zusammenarbeit mit der Paracelsus-Klinik bietet einen sportartspezifischen und sportartübergreifenden Input und Mehrwert für alle Übungsleitenden, Vereine und deren Mitglieder. Mit Hilfe der neuen Kooperation können wir dem Thema Prävention noch mehr Gewicht verleihen“, freut sich Daniel Fangmann, Koordinator für den Leistungssport, Breiten- und Gesundheitssport im Landessportbund Bremen. Auch der Sportärztebund Bremen sieht die Kooperation mit der Paracelsus-Klinik und dem LSB Bremen sehr positiv. „Durch das gemeinsame Interesse, die Bevölkerung in allen Altersklassen zu mehr Bewegung  zu animieren und den Leistungssport unter ethischen und gesunderhaltenden Aspekten zu begleiten, ist die Kompetenz starker Partner von Vorteil, um Synergien zu nutzen“, sagt Vorstandsmitglied Dr. Claudia Müller. „Die Paracelsus-Klinik mit ihren fachübergreifenden Disziplinen und modernen Geräten erweitert das bereits bestehende Angebot der in den Praxen niedergelassenen sportärztlichen und sportmedizinisch betreuenden Kollegen“.  

Ob Erstuntersuchung, sportpsychologisches Coaching oder MRT-Screen – Ab sofort können Termine online gebucht werden unter: https://www.paracelsus-kliniken.de/sportmedizin-bremen/

Auch auf dem Instagram-Kanal der Paracelsus Sportmedizin und Prävention gibt es Tipps und Insights rund um das Thema Sportmedizin: https://www.instagram.com/paracelsus_sportmedizin/

Informationen zum Landessportbund Bremen sind online unter LSB Bremen Homepage | LSB-Bremen (lsb-bremen.de) abrufbar.


Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.




Alle Unternehmensnachrichten